Illusionsmalerei

Was ist Illusionsmalerei?

Illusionsmalerei, auch „Trompe-l’oeil“ genannt, ist eine Kunstform, die mittels perspektivischer Darstellung Dreidimensionalität vortäuscht. In Form von Wand- und Deckengemälden erweitert sie die Optik von Architektur um eine zusätzliche Ebene: Räume erscheinen größer und/oder geben den Blick auf Phantasielandschaften frei.

Die ältesten erhaltenen Beispiele für Illusionsmalerei kennt man aus Pompeji, Andrea Pozzo, Michelangelo und Leonardo Da Vinci sind drei der bekanntesten Vertreter dieser Kunstform. Heute kommt Trompe-l’oeil vor allem bei der Gestaltung des öffentlichen Raumes zum Einsatz: Großformatige Fassadenkunstwerke verwandeln sterile Flächen, werten sie auf und bannen die Aufmerksamkeit des Betrachters.