Wandelhalle der Naturphilosophie

Dieses umfangreiche Werk

in Münster Roxel auf dem Akademiegelände der Fa. P. Jentschura, bildet eine Wandelhalle der Naturphilosophie ab. Peter Jentschura und ich tauchten in unseren Vorgesprächen tief in die Vorstellung ein, wer die geistigen Paten der Jentschura Akademie sind. Die Jentschura-Lehre der Akademie fußt auf dem Wissen der ägyptischen hermetischen Lehrsätzen. Diese wurden durch die griechischen Philosophen, wie Aristoteles, Sokrates und Demokrit mit ihrem Naturverständnis weiter gedacht.

Darum bilden diese Philosophen

die linke Seite des Gemäldes aus. Ebenso haben die deutschen Gelehrten und Philosophen Gedanken zum Naturverständnisses im Bezug auf körperlicher und geistiger Gesundheit niedergeschrieben. Wir entschieden uns hier mit Johann Wolfgang von Goethe, Paracelsus (Theophrastus Bombast von Hohenheim) und Annette von Droste-Hülshoff würdige Vertreter dieser Lehre abzubilden.

Die Skulpturen

sind in einer Überlebensgröße dargestellt und werden mit jeweils einem Zitat zu Ihrem Naturverständnis begleitet. Die Skulpturen unserer geistigen Größen stehen in einer modernen organischen Architektur einer Wandelhalle. Der Sandstein der Architektur hat den Heimatbezug zu den Sandsteinvorkommen hier im Münsterland. Die Hängepflanzen oben am lichtdurchfluteten Dach und an den Ausgängen geben der Scene die nötige Lebendigkeit.

Der Platz vor dem Gemälde

wurde so gestaltet, dass die Wege des Platzes direkt “in” in das Gemälde hineinführen. Der Betrachter bekommt die Einladung dem Pfad imaginär zu folgen und in der Wandelhalle sich geistig mit den Heroen zu verbinden. Damit ist ein fruchtbarer geistiger Raum geschaffen, der den freien und naturverbundenen Geist einlädt sich zu entfalten. Damit ist ebenso Gelegenheit gegeben sich mit dem Geist anderer zu verbinden. Auch aus längst vergangen Zeiten.

Das Wasser im Zentrum

des Bildes ist ebenso eine gestalterische Metapher auf den Quell des Lebens und Quell des Geistes. Auf der Rückseite finden wir die Durchgänge in eine jeweilige Landschaft. Links führt und der Pfad in die berühmten Münsteraner Baumberge und rechts führt uns der Pfad in Richtung Dorf-Mitte mit der markanten St. Pantheon Kirche. Beide sind Bezugnahmen auf die Heimatverbundenheit der Familie Jentschura.

Mit mehr als 2 Projektjahren

ist diese monumentale Malerei mit Abstand das aufwendigste Werk meiner Karriere.

https://www.p-jentschura.com

Material: Acrylfarbe auf Gewebe

Größe: 20 Meter x 5 Meter

Standort: Münster Roxel

“Ich bin froh mit dir einen Gleichgesinnten gefunden zu haben, der meine Vision versteht und in so ein herausragendes Kunstwerk zu übertragen vermag.”